Previous Page  3 / 4 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 3 / 4 Next Page
Page Background

Nachdem schon einige Kunden mit unseren Fahr-

zeugen Island bereist haben und dabei sehr viele

sehr schöne Fotos entstanden sind, haben wir

(

C

laus und

S

usanne) beschlossen, uns auch einmal

auf den Weg dorthin zu machen. Die einzige Mög-

lichkeit, sein Fahrzeug dorthin zu verbringen, ist die

MS Norröna der Smyril-Reederei, die einmal in der

Woche ab Hirtshals in Dänemark nach Seyðisfjörður

fährt. Als Reisezeit wählten wir bewusst den Sep-

tember aus, was sich vor allem unter dem Gesichts-

punkt des geballten Tourismus, der mittlerweile

offensichtlich auf Island vorhanden ist, als weise

erwies. Das Fahrzeug war ein serienmäßiger Inde-

pendent, der als Besonderheit lediglich AT-Reifen er-

hielt. Weitere Modifikationen wie Schnorchel oder

hochgelegte Entlüftungsschläuche für Getriebe und

Differential sahen wir nicht als notwendig an und ver-

trauten auf CS und Mercedes-Benz.

Highlight der Reise war sicher das Hochland, das

man in der Regel nur über sogenannte F-Straßen

erreicht. Diese Straßen sind grundsätzlich nur für

allradgetriebene Fahrzeuge freigegeben. Die meis-

ten dieser Straßen haben keine Brücken, daher müs-

sen Flüsse an Furten gequert werden. Wir fanden

nirgendwo mehr als ca. 60 cm Wassertiefe vor,

diese konnten wir problemlos meistern. Die Land-

schaften, die wir auf dem Wege zu sehen bekamen,

waren auf jeden Fall die schlechten Wege wert und

unser Independent meisterte alle Herausforderun-

gen. Gerade Askja aber auch Landmannalaugar

waren Highlights dieser Reise. Wir können nur all

unseren Allrad-Kunden ans Herz legen: Wenn Sie

Ihren CS einmal wirklich herausfordern wollen,

machen Sie sich auf, Island zu erkunden!

Mit dem Independent auf Island